Inobhutnahme- und Clearinggruppe für unbegleitete, minderjährige Ausländer

Anfang 2016 wurde die sog. UMA-Clearinggruppe für insgesamt sieben unbegleitete, minderjährige Ausländer eröffnet.

 

Ziel der Hilfe ist es dem besonderen Schutzbedürfnis von unbegleiteten, minderjährigen Ausländern gerecht zu werden. Sie benötigen sowohl eine sofortige Versorgung bezogen auf ihre physischen und psychischen Grundbedürfnisse, als auch eine differenzierte Klärung ihrer Situation und ihrer Lebensperspektive.

 

Nach Aufnahme in die Wohngruppe ist es das Ziel neben der obligatorischen Versorgung und Betreuung die erforderlichen Schritte zur Klärung der Lebensperspektive innerhalb von drei bis sechs Monaten umzusetzen.

 

Das Team der Wohngruppe setzt sich aus fachlich qualifiziertem Personal zusammen, welches sich bezüglich der besonderen Anforderung z.B. in traumapädagogischen, kulturellen und ausländerrechtlichen Fragen stetig fortbildet. Neben Erziehern und Sozialpädagogen kommen hierzu konzeptionell geeignete Ergänzungskräfte z.B. Arbeitspädagogen, Krankenschwestern, Studenten oder Lehrer zum Einsatz, die sich um die spezifischen Bedarfe der Jugendlichen kümmern.

 

Rechtliche Grundlage bildet der § 27 SGB VIII in Verbindung mit § 34 und § 42 SGB VIII.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Christine van der Koelen

mail: christine.vanderkoelen@remove-this.sankt-josef.de

Tel.: 02065/995930